Das Miteinander der Beetlefahrer

So oft habe ich von Teilnehmern gehört, dass die Beetle Sunshinetour etwas ganz besonderes ist, Teilnehmer, die schon etliche Veranstaltungen besucht haben, erzählten mir, dass sie so eine Atmosphäre, dass Miteinander und das Gefühl, schon immer dazuzugehören bei anderen Auto-Events nicht erlebt haben.

Von Anfang an gab es das großartige Miteinander, die Hilfsbereitschaft, die unglaubliche Freude für dieses Auto, kein Neid auf andere, die mit einem teureren Modell vorfuhren, ganz im Gegenteil, er wurde mit Begeisterung bestaunt. Jeder war und ist willkommen, Käfer, New Beetle, Beetle oder The Beetle.

So begann es 2004 und so ist es bis heute, allen Umbrüchen in der Welt und der Gesellschaft zum Trotz. 

Und so ist es auch bei der einmaligen Veranstaltung in diesem Jahr in Wolfsburg, an der nur 200 Beetle teilnehmen können. Viel zu wenig für die große Beetlefamilie und trotzdem habe ich die Chance ergriffen, dass wir einmal die Möglichkeit bekommen durch das VW Werk fahren zu dürfen. 

Doch darum geht es mir jetzt gar nicht sondern darum, dass sich auch hier wieder diese großartige Hilfsbereitschaft und das Miteinander zeigt, dass die teilnehmenden Beetlefahrer freie Plätze in ihrem Auto anbieten. Freie Plätze um allen, die leider nicht mit dem eigenen Beetle durch das Werk fahren können die Möglichkeit zu bieten, einmal das Werk von innen sehen zu können - aus einem Beetle heraus.

Das ist es was die Beetle Sunshinetour Familie ausmacht - damals wie heute, das habt Ihr in den letzten Tagen wieder gezeigt.
Ihr seid GROSSartig ... ❤️

Danke, dass Ihr mir zugehört habt.
Ich wünsche Euch eine friedliche, unfallfreie und entspannte Sommerzeit.

Bis bald, Gaby

 

Zurück