Die Nacht ist kurz, Zeitumstellung, um 3 Uhr nachts schaue ich was Ihr auf Facebook so treibt, an Schlaf ist nicht mehr zu denken, ich bin ein bisschen aufgeregt was dieser Tag bringt.
Das Frühstück ist mega lecker, der Fahrer ist sehr pünktlich da, es ist 9 Uhr und wir fahren ins VW Werk, das nur ungefähr 20 Minuten vom Hotel entfernt ist.

Was für eine Begrüßung am Eingang des Werkes, ich vermute, dass diese Käferkonstruktion nicht wegen mir aufgebaut wurde. Sehr schön, ich fühle mich gut und vertraut in dieser Umgebung. 😁 

Schwärmerei vorbei es geht rasant weiter, wir halten vor einer Halle, ich laufe immer hinterher, was soll ich auch sonst machen. Sehr nett und freundlich werden wir begrüßt und bekommen ein Outfit – Shirt, Kopfbedeckung, Handschuhe und Schutz für die Uhr, jetzt wird es ernst, keine Ahnung was auf mich zukommt. Ein Beetle, ich sehe den ersten Beetle im Werk, bleibe stehen, kann den Blick nicht von ihm wenden, die anderen sind schon weit voraus, ich spurte hinterher, drehe mich aber immer wieder um. Könnt Ihr Euch das Bild vorstellen? Ja, genau so sah es auch aus. *hihihi*

Jetzt ist aber Schluss mit lustig, ich muss arbeiten, bekomme die Anleitung für die Montage des vorderen Stoßfängers *aha*.

Da rollt er an, das ist meiner.

Ich bekomme eine Bohrmaschine und Schrauben in die Hand gedrückt. Pfffff, Kinderspiel, das schaff ich, schraube ja auch bei mir zu Hause rum. Und da kommt er auch schon, was für ein Glück, ausgerechnet mein Traum-Beetle, der R-Line, leider unerschwinglich für mich.

Aaaah, nix Kinderspiel, er bleibt ja nicht stehen, dieser “Traum in Weiß”, läuft ständig weiter, gar nicht so einfach die Schrauben in die kleinen Löcher zu bugsieren. Geschafft, gut, dass ich die Brille auf der Nase hatte, ich schiebe erstmal mein Capi nach hinten und schaue “meinem Meisterwerk” wehmütig hinterher.

Der Beetle R-Line rollt weiter ….

Next, weiter gehts zur Radmontage. Wieder eine Einweisung, zwischendurch sehe ich immer wieder hinter mir das schönste Auto der Welt in der Fertigung, Konzentration bitte schön. Das ist einfacher als die Schraubendreherei, geht doch, ich bin zufrieden. So kann´s gerne weiter gehen. 

Und weiter gehts zur Montage der Hinterachse, aha, klar, weiß Bescheid. Sicher wissen die meisten wie so ein Ding aussieht, ich aber habe so echt null Ahnung davon. 😅 Aber egal, ich bekomme wieder eine genaue Anleitung, hier muss man schon ein bisschen mehr aufpassen, dass alles in der richtigen Reihenfolge läuft, aber der Blick über meine Schulter sagt …. alles ok. Richtig gemacht. Ich bin aber auch ein Arbeitstier.

Jetzt kommt das Sahnehäubchen, die Kennzeichnung aus welchem Stall der Beetle kommt, ich darf das VW Logo auf den Beetle montieren. Jaaaaa, geschafft, der Beetle ist fertig, ich bekomme das Strahlen nicht aus dem Gesicht, habe ein Glücksgefühl und spüre plötzlich eine Wehmut. Das ist einer der letzten Beetle die vom Band rollen, ein Auto das so unvergleichbar ist unter all den anderen Fahrzeugen die auf den Straßen unterwegs sind.
Aber wer weiß, vielleicht sehen wir ihn ja irgendwann wieder …. die Hoffnung niemals aufgeben. 

Übrigens, die Beetle, an denen ich bei der Produktion mitwirken durfte gehen, der Reihenfolge nach:
Japan
China
Japan
USA

Danke an VW, dass mir so ein fantastisches Erlebnis ermöglicht wurde, das ich mit allen Beetlefreunden teilen kann.

2 Kommentare

  1. V.Toehne

    Das hast du wirklich toll gemacht und toll beschrieben. Meinen Glückwunsch…und auch wenn es die letzten Beetle sind, die Hoffnung stirbt nie.

    Antworten
  2. Mika

    Wow, absolut fantastische Sache!!!!! Dass hätte ich ebenfalls gerne gemacht. Toll, dass du die Möglichkeit hattest bei der Produktion “mitzuarbeiten” 🙂 und dann auch noch das Logo einsetzen – ein Moment für die Ewigkeit. Da wird einem wirklich weh um’s Herz.
    Freuen uns auf unseren Tag in Beetlemünde mit euch allen !!!!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folg uns auf:

Zum Newsletter anmelden

Kategorien

Adsense

Pin It on Pinterest

Share This